Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung zahlt, wenn Versicherte durch einen Unfall einen bleibenden körperlichen Schaden erleiden. Eine dauerhafte Beeinträchtigung wird angenommen, wenn die Unfallfolgen voraussichtlich für länger als drei Jahre bestehen bleiben. Die Unfallversicherung sollte in erster Linie den Kapitalbedarf sichern, der nach einem Unfall besteht: 

 

Ausgleich des unfallbedingten Lohnausfalls, vor allem wenn keine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden kann, Umbau von Auto oder Wohnung, zusätzliche Hilfsmittel oder Therapien, die die Krankenkasse oder der Rentenversicherungsträger nicht übernehmen und Hilfe im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung.